Shadow
Slider

Diagnose: Erwachsen!

2011 / 2012

 

Info

In der Pubertät passiert – man mag es vielleicht zuerst gar nicht wahrhaben – etwas Wunderbares: Eine Entwicklung findet statt. Wir werden erwachsen. Meistens ist das Erwachsenwerden ein langwieriger Prozess, der bei dem einen länger dauert als bei dem anderen. Für uns ist dies ein Prozess der Erkenntnis: Wir sehen uns selber nicht nur plötzlich in einem ganz anderen Lichte, wir nehmen auch unsere Umgebung anders wahr. Und mit diesem Prozess des Erwachsenwerdens und der Veränderung, die wir wahrnehmen, mit der ganz persönlichen Revolution in einem jeden Teenager, befassen wir uns im Produktionsjahr 2011/2012.

Was sind die Vorteile des Erwachsenwerdens? Was vermisse ich an meiner Kindheit? Je erwachsener wir werden, desto mehr Verantwortung müssen wir uns stellen. Wünscht sich jeder Erwachsene nicht auch manchmal, einfach kindlich naiv durchs Leben zu gehen? Nicht auch einfach einmal vor Lachen über den Boden zu rollen? Andersherum ist es natürlich auch für jedes Kind verlockend, nicht immer für alles fragen zu müssen, so lange draußen zu bleiben und so viele Süßigkeiten zu essen, wie man will.

In der Produktion „Diagnose: Erwachsen!“ stellen wir uns viele Fragen. Wir begleiten eine Protagonistin im Alter von 15 Jahren durch einen ganz normalen Tag eines Teenagers und beobachten dabei vieles, das wir wiedererkennen werden. Begleitet wird unsere Protagonistin von drei Phantasiegestalten, die sowohl ihr als auch uns die Wichtigkeit der Erwachsenwerdens immer wieder vorhalten.

 

Darsteller: Dilara Arslan, Laura Dornuf, Jenny Eßers, Sandra Höhne, Marie Christin Kalvelage, Leonie Sommer, Julia Thives, Barbara Wegener, Ronja Wensky, Katharina Wipperfürth

Technik: Lennart Funken, Björn Lüpschen, Kevin Lüpschen

Spielleitungsassistenz: Nina Müller

Spielleitung: Werner Alderath, Marius Panitz

 

Szenen Bilder