Shadow
Slider

Der Lügenzirkus kommt

2012/2013

 

Info

Was ist Wahrheit? Eine Frage, die sich eigentlich ganz leicht beantworten lässt: Alles, was nicht gelogen ist. Und das Gegenteil der Wahrheit ist dann die Unwahrheit. Oder vielleicht doch die Lüge? Gibt es einen Unterschied zwischen Lüge und Unwahrheit? Ist jemand, der unwissentlich die Wahrheit sagt denn ein Lügner? Immerhin weiß er ja nicht, dass er etwas Falsches sagt. Ist Lügen überhaupt schlimm? Schadet es mehr, als es uns etwas nützt?

Viele abstrakte Fragen, die unser eigener Alltag nicht besser beantworten könnte.

Wer kennt das nicht: „Wieso ich schon gehe? Ich habe morgen früh einen total wichtigen Termin, Sorry“, „Eine SMS? Die habe ich nie bekommen“, „Anne Hathaway ist nicht hübscher als Du, mein Schatz“, „Die Babys? Die bringt der Klapperstorch“ oder „Deine neue Jeans sieht echt toll aus. Dein Modegeschmack ist echt überragend.“

Jeden Tag entfallen sie uns: Die kleinen Lügen des Alltags. Und niemand würde abstreiten, dass sie ihn nicht irgendwie erträglicher machen. Der Stress mit den Freunden bleibt aus, die Kinder begnügen sich endlich mit einer Antwort und bohren nicht mehr nach und die Freundin meckert auch nicht.

Und dennoch fühlen wir uns dabei irgendwie falsch.

Aber anders gesehen: Was passiert dem, der immer die Wahrheit sagt? „Sehe ich in diesem Kleid fett aus?“ – „Ja, ganz eindeutig. ‚Fett‘ ist noch untertrieben.“ Unvorstellbar.

Ein kleiner Wanderzirkus, bestehend aus sechs miserablen und naiven Artisten nimmt es mit diesem hochsensiblen Thema auf und will seinem Publikum zeigen, wie sehr Lüge und Wahrheit unser Leben dominieren. In einer kleinen Collage sehen wir Bilder, die wir sicherlich alle nur zu gut kennen. Also: Manege frei für den Zirkus der Lügner.

 

 

Darsteller: Sümeyra Alabaş, Johannes Baum, Lisa Sophie Scholl, Judith Schulze-Eschenbach, Sayana Ranjan, Katharina Wipperfürth

Technik: Lennart Funken, Marius Hermann, Björn Lüpschen, Kevin Lüpschen

Spielleitungsassistenz: Julia Aretz, Nina Müller, Anna-Sophia Wegener

Spielleitung: Werner Alderath, Marius Panitz

 

Szenen Bilder