Shadow
Slider

Zettland (Eigenproduktion)

 

Willkommen in Zettland!“, so wird das Publikum von den drei Bewohner*innen in Zettland begrüßt. Gemeinsam begibt man sich auf eine kleine Reise durch ein Land, das gar kein richtiges Land ist, denn Zettland steht für eine Generation: Generation Z! Generation Z bezeichnet all diejenigen, die zwischen 1997 und 2012 geboren wurden. Sie kennen keine Krisen, wuchsen mit modernen Medien auf, den 11. September oder die D-Mark kennen sie maximal noch aus Erzählungen, genau wie die Banken- und Finanzkrise. Eine Generation, der es besser kaum gehen könnte und doch ist es gerade diese Generation, die das alltägliche Leben so sehr aufmischt, indem sie sich lautstark über allerhand Missstände beschwert.

Zettland lädt das Publikum ein, sich auf eine Reise einzulassen. Eine Reise, die Welt einmal mit den Augen der Generation Z zu sehen. Warum geht diese Generation für ein besseres Klima demonstrieren? Warum mischen sie sich in die Politik ein? Warum ist die Generation so heillos überfordert mit den tausenden von Möglichkeiten, die sich ihnen nach dem Turboabi bieten? Und was genau wollen diese jungen Leute von heute eigentlich erreichen?

Mit einer Mischung aus Sarkasmus, etwas Selbstironie, aber auch durchaus bissigen Kommentaren wird das Publikum aufgefordert sich sein eigenes Bild zu machen. Die Theatergruppe spielt bewusst mit Klischees und Vorurteilen, doch sollen keine Grenzen oder gar Mauern zwischen den Generationen gebaut werden, sondern es soll ein Versuch sein einander besser zu verstehen. Wir können und wollen gar nicht alle großen Fragen beantworten, doch können wir einen kleinen Einblick geben. Also lehnen Sie sich zurück und genießen Sie unsere kleine Tour durch Zettland!

 

Darsteller: Jan Kalvelage, Tessa Scholl, Victoria Wiederholz

Technik: Tobias Haustein

Spielleitungsassistenz: Marie Kalvelage

Spielleitung: Werner Alderath, Marius Panitz

 

Szenen Bilder